Suche
  • abcwerk | texte und publikationen
  • Karin Keller | hallo@abcwerk.ch
Suche Menü

11 #Schreibtipps, die Sie noch nicht kannten

Schreibtipps für bessere Texte

Tipps für bessere Texte gibt es unzählige. Nicht zu viele Fremdwörter benutzen, korrekt schreiben, auf Substantivierungen verzichten, um einige zu nennen. Diese Schreibtipps sind Regeln, die Ihre Texte verbessern und die es sich zu merken lohnt.

Und dann gibt es diese ungewöhnlichen Tipps, die mehr als Regeln sind – sie sind Gewohnheiten, die Sie befähigen, wirklich bessere Texte zu schreiben.

#1 Lesen Sie. Viel.

Wenn Sie besser schreiben wollen, müssen Sie lesen. Magazine, Blogs, Zeitungen, die Rückseite der Cornflakes-Packung, Gebrauchsanleitungen, Bücher. Analysieren Sie die Sprache, erweitern Sie Ihren Wortschatz, jubeln Sie bei gelungenen Formulierungen.

#2 Zeigen Sie, wer Sie sind

Auch bei Texten gilt: Zeigen Sie, wer Sie sind. Verstecken Sie sich nicht hinter Pseudo-Professionalität und gekünstelten Formulierungen. Auch wenn Sie im Namen eines Unternehmens oder einer Marke schreiben: Bleiben Sie menschlich.

#3 Machen Sie mal Pause

Auch beim Texten gilt: Machen Sie eine Pause, wenn Sie nicht weiterkommen. Raus auf den Balkon. Ums Haus laufen. Eine Nacht drüber schlafen. Texte müssen reifen.

#4 Nutzen Sie merkwürdige Wörter

Haben Sie keine Angst vor unbekannten, längst vergessenen und merkwürdigen Wörtern: Sie lockern Ihre Texte auf und machen sie speziell.

#5 Seien Sie neugierig

Wer gut schreiben will, muss interessiert sein – an Menschen, an Geschichten, an Sprache, am Lernen.

#6 Hören Sie die richtige Musik

Musik kann helfen, um in den Schreibflow zu kommen. Meine Palette reicht von Techno über Reggae bis hin zu Meditations-Regenwald-Walgesang-Gedudel.

#7 Regen Sie die Sinne an

Ein guter Text erzeugt Bilder vor dem inneren Auge, verursacht Gänsehaut, erinnert den Leser an fast vergessene Gerüche und Klänge.

#8 Schreiben Sie so, wie Sie sprechen

Kürzen Sie Worte («was» statt «etwas», «gibt’s» statt «gibt es»), lassen Sie komplizierte Wörter weg («hierbei», «sodann», «nachfolgend») und lassen Sie auch mal Umgangssprache einfliessen.

#9 Achten Sie auf die Satzlänge

In der Kürze liegt die Würze. Sagt man. Schreiben Sie also kurze Sätze und verzichten Sie auf Schachtelsätze. Das stimmt. Aber das stimmt auch: Wechseln Sie zwischen langen und kurzen Sätzen, das gibt Ihren Texten einen schönen Rhythmus.

#10 Lieben Sie Ihre Leser

Nicht physisch. Oder zumindest nicht alle. Aber denken Sie beim Schreiben daran: Sie schreiben für jene Person, die Ihren Text liest. Deshalb sollten Sie alles dafür tun, diese Person glücklich zu machen.

#11 Lernen Sie alle #Schreibtipps auswendig

Nein Quatsch. Aber saugen Sie alle Tipps und Tricks für bessere Texte auf wie ein Schwamm. Prüfe Sie sie. Spielen Sie damit. Üben Sie. Verwerfen Sie, was nicht zu Ihnen passt. Mehr Material gibt es bald, hier bei mir:

Ein Mini-Ebook mit noch mehr #Schreibtipps.

Meine Newsletter-Abonnenten erhalten das Ebook als erste. Es lohnt sich also, sich für den Newsletter anzumelden.

Newsletter abonnieren!

In meinem kostenlosen Newsletter gibt es Tipps für gelungene Texte und Konzepte. Und überdies (un)nötiges Wissen, mit dem Sie beim nächsten Smalltalk punkten können.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.