Suche
  • abcwerk | Texte und Ideen
  • Karin Keller | hallo@abcwerk.ch
Suche Menü

Webtexte schreiben: Tipps, Tricks und ein schlechtes Beispiel

Nach wie vor sind Texte das wichtigste Content-Element: Websites, Blogs, E-Shops, Social Media werden mit Texten bestückt. Lernen Sie deshalb, wie Sie gute Texte fürs Web schreiben – und welche Fehler Sie besser vermeiden sollten.

Schreibtalent vorausgesetzt

Auch wenn sich die Regeln für gute Webtexte erlernen lassen, kann nicht jeder zum Webtexter werden. Ein gewisses Schreibtalent und – finde ich noch viel wichtiger – Freude und Spass am Schreiben sind auch online die Voraussetzung für gute Texte.

Behalten Sie auch beim Texten fürs Web die Texter-Regeln im Kopf: Schreiben Sie orthographisch und grammatikalisch korrekt, verzichten Sie auf unnötige Füllwörter, zu trockene oder zu blumige Sprache und auf zu viel Fachjargon. Verwenden Sie aktive statt passive Formulierungen und nutzen Sie positive statt negative Wörter. Mit kurzen, verständlichen Sätzen begeistern Sie Ihre Leser eher als mit langen, verschachtelten Sätzen.

Das Leseverhalten ist online anders

Im Web wird nicht so gelesen, wie wir das von Printtexten kennen: Wort für Wort, Zeile für Zeile. Stattdessen werden Texte überflogen und auf wichtige Aussagen gescannt. Die Augen bewegen sich in einem F-Muster über den Text: Oben links wird gestartet, nach rechts gerutscht, ein wenig weiter unten nochmals nach links und rechts geschaut. Weiter unten wird praktisch nicht mehr hingeschaut, höchstens noch ein kurzer Blick riskiert.

Was heisst das für Ihre Texte? Das Wichtigste kommt an den Anfang! Arbeiten Sie nach dem Prinzip der umgekehrten Pyramide: Platzieren Sie interessante und relevante Informationen in den ersten Abschnitten, lassen Sie ergänzende Informationen und Details folgen und schliessen Sie mit Nice-to-have-Infos.

Diese Regel ist auch wichtig, um den Leser beim Text zu halten – denn nur wenige Klicks entfernt findet der Nutzer mehr und vielleicht sogar bessere Informationen zum gleichen Thema.

Am Bildschirm ermüden unsere Augen zudem schnell, weshalb der Leser Unterstützung durch eine gute Textstrukturierung braucht. Strukturieren Sie Ihren Text mit Titel, Lead, kurzen Abschnitten, Zwischentiteln und Aufzählungen. Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche: Auch die Suchmaschinen lieben diese Struktur im Text.

Für Suchmaschinen und Nutzer schreiben

Eine Besonderheit des Webtextens ist die Suchmaschinenoptimierung. Wenn Sie Texte für Ihre Online-Publikationen schreiben, möchten Sie, dass diese von Google und Co. gefunden werden. Durch zahlreiche Updates stellt Google heute sicher, dass die Suchmaschinenoptimierung fast von alleine mitläuft, wenn Sie gute Texte für die Nutzer schreiben. Dazu gehören die oben beschriebenen Regeln und natürlich das Credo, dass Ihr Content hochwertig, relevant und zielgruppengerecht ist. Daneben gilt es, folgende Tipps zu berücksichtigen:

  • Verwenden Sie relevante Keywords, übertreiben Sie es aber nicht (kein Keyword-Stuffing).
  • Strukturieren Sie die Titel mit den HTML-Tags H1-H6.
  • Verlinken Sie mit anderen Inhalten auf Ihrer Plattform.
  • Reichern Sie auch Nicht-Text-Elemente mit Text an (Bildlegenden, Dateinamen, Alttexte).
  • Machen Sie Aufzählungen mit Bulletpoints oder Nummerierungen.

Vermeiden Sie diese Fehler

Um ihnen nahe zu bringen, wie Sie es beser nicht machen schreibe ich den gleichen Text nochmals in nicht so guter Form. Als erstes möchte ich darauf hinweisen, dass Schreibtalent für die Erstellung von Text ausserordentlich und immens wichtig ist und sie deshalb die Regeln wo offline gelten auch online beachten sollten, also in der Ortografie und Gramatik korrekt bleiben sollten, denn dies ist ein wichtiges Kriterium für die Akzeptanz beim Leser. Nicht allzu oft sollten Sie füllwörter brauchen und es muss darauf geachtet werden, dass aktive statt passive Formulierugen und positive statt negative Wörter verwenden werden. Im Web lesen die Leser anders wie als offline: sie lesen nicht jedes Wort, sondern scannen die Texte nach dem F-Muster, wo sie erst das oben links lesen und dann das rechts und dann weiter unten nicht mehr so viel. Sie müssen also alles wichtige am Anfang schreiben und sich an der umgekehrten Pyramide orientieren, die dreieckig ist wie andere Pyramiden, aber den Spitz unten statt oben hat. Interessante Infos kommen also an den Anfang, Ergänzungen sind weiter unten zu finden und am Schluss kommen die nicht so wichtigen Sachen. Denken Sie daran, dass der Leser die Informationen zum Thema auch auf anderen Seiten im Web findet, denn er könnte jeder Zeit bei Google suchen und von dort aus eine andere Seite aufrufen, wenn die Informationen zum Thema auf ihrer Seite nicht die besten sind. Es kann auch nicht schaden wenn Sie Ihren Text strukturieren mit einem Titel, Lead, kurzen Abschnitte, Zwischentitel und Aufzählungen. Das hilft Ihnen dann auch bei der Suchmaschinenoptimierung, die besagt, dass die Texte so geschrieben sind, dass sie von Google gefunden werden. Sie müssen also deshalb die Keywords platzieren und die HTML-Tags H1-H6 integrieren und Verlinkungen auf andere Inhalte machen und bei den Bildern Legenden und Alttexte machen und Aufzählungen und Nummerierungen.

Sie suchen eine gute Webtexterin? Gratulation, Sie haben sie gefunden!  Kontaktieren Sie mich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.